Zahnfüllungen beim Zahnarzt Wien

Zahnfüllungen werden zur vorübergehenden oder dauerhaften Versorgung von Zahndefekten eingesetzt, um weitere Schäden zu verhindern. Defekte können z.B. durch Karies oder Verletzungen entstehen. Bei der Behandlung wird die defekte Zahnsubstanz vorsichtig abgetragen und danach der Zahn mit einer Zahnfüllung verschlossen. Dazu werden verschiedene Verfahren eingesetzt.

Füllungen können aus verschiedenen Materialien bestehen. Einerseits kann es sich um plastische Füllungen (z.B. Amalgam, Komposit) und andererseits um Einlagefüllungen (z.B. Inlay, Onlay) handeln, wobei die Zahnfüllung Kosten niedriger sind. Der Unterschied liegt darin, dass plastische Füllungen im weichen Zustand in den Zahn eingebracht werden und erst im Anschluss aushärten. Die Einlagefüllungen werden im zahntechnischen Labor angefertigt und mit einem Kleber am Zahn befestigt.

Um das richtige Verfahren und Material wählen zu können, sind folgende Faktoren zu beachten:

  • Zustand des Zahnes
  • Größe des Defektes
  • Kaubelastung des betreffenden Zahnes

Plastische Zahnfüllungen

Heutzutage ist es möglich die Zahnfüllungen so unauffällig und fast unsichtbar zu gestalten, dass man sie vom eigenen Zahn kaum unterscheiden kann. Wichtig ist, dass die Zähne dem Kaudruck standhalten können und randdicht abgeschlossen werden. Es werden folgende plastische Zahnfüllungen unterschieden:

  • Kunststoff (Komposit)
  • Amalgam
  • Zement
  • Gold
  • Keramik

Einlagefüllungen

Bei den Einlagefüllungen gibt es die Inlays, Onlays und Overlays. Sie eignen sich für größere Löcher und den hinteren Seitenzahnbereich, da diese einer höheren Belastung ausgesetzt sind. Einlagefüllungen werden im Labor passgenau hergestellt und anschließend auf den zugeschliffenen Zahn geklebt.

Sie haben Fragen? Gerne stehen wir Ihnen für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung!