Wurzelbehandlungen | Zahnarzt Wien

Bei einer Wurzelbehandlung wird das Zahninnere entfernt und mit sterilem Material aufgefüllt. Die Behandlung dient dem Zahnerhalt und wird angewandt, wenn das Zahnmark und die Zahnwurzel entzündet oder abgestorben sind. Da der Zahn dann nicht mehr durchblutet wird und brüchig ist, muss eine Wurzelbehandlung am Zahn durchgeführt werden. Durch eine Zahnwurzelbehandlung kann auch eine Krone nötig sein.

Wann werden Wurzelbehandlungen durchgeführt?

Eine Wurzelbehandlung wird bei schmerzenden oder entzündeten Zähnen angewandt. Keime können bis ins Zahninnere dringen, wo auch die Nerven und Blutgefäße verlaufen. Wenn die Blutgefäße sich erweitern, drücken sie auf den Zahnnerv, wodurch starke Schmerzen entstehen. Bakterien können sich bis zur Wurzelspitze ausbreiten und von dort aus auf Knochen und Weichteile des Gesichts übergehen. Zusätzlich können die Bakterien, über das Blut, im gesamten Körper verteilt werden.

Was wird bei einer Wurzelbehandlung gemacht?

Zuerst wird der zu behandelnde Zahn betäubt, da die Wurzelbehandlung am Zahn schmerzhaft sein kann. Als nächstes wird der Zahn aufgebohrt. Es werden spezielle Messnadeln in die Wurzelkanäle eingeführt und in Kombination mit einem Röntgenbild, die Länge der Kanäle bestimmt. Mithilfe kleiner biegsamer Feilen, wird die entzündete oder tote Pulpa entfernt. Innerhalb der Wurzelkanalbehandlung, spült der Zahnarzt das gesamte Wurzelkanalsystem gründlich durch und führt eine Desinfektion durch. Ist der Zahn nun keimfrei, wird er mit einer Wurzelfüllung aufgefüllt.

Sie haben Fragen? Gerne stehen wir Ihnen für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung!