Qualifizierter Kieferorthopäde
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (EU)
Vertragskieferorthopäde für "Gratis-Zahnspange" & Privat
Zungenpressen - Beratung, Behandlung
Das sogenannte Zungenpressen geht mit einer falschen Schluckbewegung einher. Zum Zeitpunkt des Schluckens stützt sich die Zunge an den Zähnen, anstatt am Gaumen ab. Dadurch werden die Zähne horizontal belastet.
Der Mensch schluckt im Wachzustand durchschnittlich zweimal pro Minute, im Schlaf rund einmal. Das ergibt ungefähr 2000 Schluckvorgänge am Tag. Beim Zungenpressen wird die Zunge also täglich rund 2000 Mal gegen die Zähne gedrückt. Nun kann man sich mühelos vorstellen, dass sich dieses falsche Schluckverhalten mit der Zeit negativ auf das komplette Zahnsystem auswirkt.
Umso wichtiger ist es, dass sich Kinder das Zungenpressen so schnell wie möglich wieder abgewöhnen. Das verinnerlichte falsche Schlucken muss also umtrainiert werden. Dafür gibt es ein eigenes Zungentraining. Das Training erfolgt im Normalfall in Zusammenarbeit mit einem Logopäden.
Das menschliche Gebiss besteht im Normalfall aus zweiunddreißig Zähnen. In dieser Zahl sind die vier Weisheitszähne inkludiert. Mit dem Wort Nichtanlage wird das Fehlen eines oder mehrerer Zähne bezeichnet. Am häufigsten fehlen die bereits erwähnten Weisheitszähne. Eine Nichtanlage von Zähnen ist in den meisten Fällen genetisch bedingt.

Zu den gängigsten Übungen zählen unter anderem folgende:

  • Zungenschnalzen kräftigt den Zungenmuskel. Deshalb mehrmals täglich laut und kraftvoll mit der Zunge schnalzen.
  • Mehrmals täglich die Zunge bewusst gegen den Gaumen legen.
  • Sätze bilden, die möglichst viele T-Wörter enthalten.
  • S-Laute mit geschlossenen Zahnreihen bilden.
Haben Sie weitere Fragen zum Zungenpressen? Ich stehe Ihnen gerne für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung!
© Copyright 2019 - Alle Rechte vorbehalten